Ethik/Religion/GRW

HERZLICHE EINLADUNG!

Liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Eltern und Gäste,

„wir woll(t)en Liebeslieder schreiben, aber auch politisch sein“, so unser Thema beim Deutsch-Israelischen Jugendaustausch im Sommer 2016 am IKG Wilthen. Mit 18 Schülerinnen und Schülern sowie zwei Lehrern waren wir im Herbst 2016 in Israel, weniger politisch und kaum mit Liebesliedern.
ABER dafür mit vielen Eindrücken und Freundschaften, dem Kennenlernen neuer Menschen und Orte sowie dem Blick in die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Gern erinnern wir uns an die besonderen Zeiten in diesem Jahr und wollen darüber gern berichten. Dazu laden wir dich/ Sie am Donnerstag, dem 19.01.2017 um 19.00 Uhr zu einem Israelabend in die Schule ein. Hier wollen wir nicht nur von der Israelreise erzählen, sondern auch vom ganzen Projekt im Sommer (mit den Israelis in der Lausitz) und vom Ganztagesangebot „Deutsch-Israelischer Jugendaustausch“, das im Schuljahr 2017/18 wieder starten soll.

Auf den Abend mit dir/ mit Ihnen freuen sich
Die Jugendlichen und Lehrer vom Austausch


klicke zum Vergrößern
Israelabend am 19.01.2017 um 19.00 Uhr

„Wir woll(t)en Liebeslieder schreiben, aber auch politisch sein.“

Nachdem wir uns im August mit einem weinenden und einem lachenden Auge von unseren Austauschschülern aus Israel verabschiedeten, konnten wir uns bereits darauf freuen, sie in zwei Monaten wiederzusehen. 

Im Oktober war es dann so weit – nach ein paar Stunden im Flugzeug landeten wir endlich in Tel Aviv, wo uns unsere Gastfamilien herzlich empfingen. Nach dem ersten gemeinsamen Wochenende startete unser Programm zusammen mit unseren Lehrern. Wir besuchten während der zehn Tage, die wir in Israel verbrachten, so manche berühmte Stadt mit den verschiedensten Märkten und Häfen bis hin zu religiösen Gebäuden. Besonders viel sahen wir von Jerusalem. Dort tourten wir durch die alten Viertel dieser bedeutenden Stadt, bestaunten historische Gebäude und Kirchen und hatten letztendlich sogar die Chance, unsere Wünsche in den schmalen Spalten der Klagemauer einzubetten, wie es auch Menschenmengen vor uns taten und beteten. Den größten Kulturschock erlebt man aber definitiv auf den zahlreichen bunten Märkten und Basaren in Israel. Neben den vielen schönen und witzigen Zeiten gab es auf unserer Reise natürlich auch ernste und berührende Momente. Bei einem Besuch der zentralen Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem erinnerten wir uns an all die Menschen, die dem Holocaust zum Opfer fielen. Yad Vashem verwandelt die Zahl der Opfer in Menschen mit Gesichtern, Namen und Schicksalen, weshalb der Besuch dieser Gedenkstätte sehr wertvoll für uns war. Auf dem ehemaligen Vulkan Ben Tal waren wir den Schicksalen der Menschen in den Nachbarländern ganz nah und hatten einen weiten Blick auf Israel, Syrien und Teile von Jordanien und des Libanons.

Weiterlesen...

Exkursion in den Landtag Dresden

Am Donnerstag, dem 29.09.16, besuchten wir, die beiden neunten Klassen des Immanuel-Kant-Gymnasiums, den Sächsischen Landtag in Dresden. Das Programm wurde im Rahmen des GRW-Unterrichts (Gemeinschaft, Recht, Wirtschaft) durchgeführt.

Weiterlesen...

"Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen."  I. Kant

© 2013-2016 Immanuel-Kant-Gymnasium Wilthen  
template-joomspirit